Пожалуйста, войдите или зарегистрируйтесь.

Войти
Расширенный поиск  

Новости:

Правила Форума: личная порядочность участника и признание им царящего на Форуме принципа субординации, для экспертов вдобавок – должная компетентность! Внимание: у Администратора и Модераторов – права редактора СМИ!

Автор Тема: Материалы к истории убийства сов. пленных и патриотов в 1941-42 гг.  (Прочитано 1986 раз)

nestor

  • Пользователь
  • Участник
  • **
  • Оффлайн Оффлайн
  • Пол: Мужской
  • Сообщений: 849
  • Skype: nestor1306
    • WWW
Источник: Arico, Massimo:
Ordnungspolizei. Repertorio dei battaglioni tedeschi di Polizia. Settembre 1939-Luglio 1942

http://www.ordnungspolizei.org/index.php?option=com_content&view=article&id=110:polizei-btaillon-307&catid=35:battaglioni&Itemid=55&lang=en

Полиц. батальон 3,

рота 1

район Могилева, дек. 41 - янв. 42 - 50 жертв неустановленной национальности
район Брянска, дек. 41 - янв. 42 - 50 жертв предположительно партизаны и евреи
район Могилева, первая половина дек. 41 - 50-100 советских военнопленных и евреев
окраина г. Могилев, середина января 42 - 105 и 160 евреев из лагеря военнопленных
район Могилева, от 6 до 20 массовых казней в период с января по апрель 42 - 800-1000 жертв невыясненной национальности
Бобруйск, от 7 до 10 расстрелов, янв. - апр. 42 - более 1000 жертв - евреи, русские, пленные
Бобруйск и окрестности, в течение марта 42, минимум 2 расстрела с числом жертв неустановленной национальности от 68 до 100
район Орши, в течение 42, минимум 6 расстрелов с общим числом минимум 600 жертв неустановленной национальности
район Могилева, Старого Быхова, Смоленска, 4-6 расстрелов в апреле-июне 42, много сотен жертв, русские и евреи
район Могилева, 2 расстрела в апреле-июне 42, 400 военнопленных
район Могилева, 6 расстрелов в апреле-июне 42, 240 военнопленных евреев
район Могилева, 3 расстрела в апреле-июне 42, 400 военнопленных евреев
Могилев, дек. 41 - май 42, более одной казни заключенных тюрьмы, минимум 200 жертв
Могилев, март-сент. 42, многочисленные удушения в душегубках, число жертв не определено, евреи и неевреи
район Бобруйска, лето 42, 50-60 расстрелов с общим числом жертв много тысяч

рота 2

Кременчуг, 3 расстрела в февр. 42 - 100 военнопленных
Кременчуг, свыше 4 расстрелов с февр. 42 и позднее - неизвестное число военнопленных
Кременчуг, шталаг, март 42, 50-55 пленных евреев
Велики Крынки, расстреляно весной 42 70-80 чел. неустановленной национальности

рота 3

район Симферополя, расстрелы, убийства в душегубках в янв.-февр. 42, число жертв не установлено, предположительно евреи

рота 4

Понары, лето 42, расстрел 6-10 лиц неустановленной национальности

полиц. б-н 9

рота 1

Рига, июль-авг. 41 - казнь около 1000 политзаключенных тюрьмы
район Риги, июль-авг. 41 - казнь около 100 чел. невыясненной национальности
район Риги, в течение июля 41 - расстрел 500 заключенных тюрьмы
Понары, расстрел в августе и сентябре 40 и 50 чел. невыясненной национальности
район Вильнюса, начало дек. 41 - расстрел 40 русских и поляков заключенных тюрьмы

рота 2

Белосток, 2 расстрела 1 и 4 июля 41 г., 900 и 1000 евреев и коммунистов
Понары, расстрел 1 и 8 июля 41 г. 321 жертвы, предположительно, евреев
окраина Минска, 6 расстрелов в теч. авг. 41, 800 жертв, предпожительно, евреи
Минск, авг.-сент. 41, казнь 1300 заключенных лагеря для гражданских пленных
Минск, сент. 41 - расстрел десятков жертв - русские, коммунисты, агенты НКВД
Смоленск, окрестности города и территория гетто, авг. и окт. 41 г. - аресты и казни более 290 чел. - евреи, неевреи, коммунисты
Греск (Gresk), расстрел 4 сент. 41 г. 51 и 98 советских в/п
Рославль, в теч. сент. 41 г., 2 расстрела общим числом 75 жертв неуст. нац.
Бобруйск и окрестности, сент.-окт. 41 г. казнь 2500 евреев, цыган и коммунистов
Могилев, 15 окт., казнь 55 заподозренных в партизанстве
Гомель и окрестности, конец окт. 41 г. 2 или 3 расстрела, 400 и 1250 жертв
Клычев, в теч. ноября 41 г. много жертв, предположительно евреев

рота 3

Луцк, 30 июня 41 г., расстрел 320 чел. в большинстве евреев
Добромил, 30 июня, расстрел 90 чел. в большинстве евреев
Луцк, начало июля 41 г., расстрел 240 коммунистов и совпартработников
Дубно, в теч. июля 41 г., расстрел 10 и 15 чел. неуст. нац.
район Житомира, в теч. июля 41 г., расстрел 198 в/п
Житомир, сер. авг. 41 г., 10 или 11 расстрелов ок. 300 коммунистов, заключенных неевр. нац.
район Житомира, авг. и сент. 41 г. 3 расстрела 20 или 30 чел. неуст. нац.
Тараша (Tarascha) и окрестности, авг., сент. 41 г., 5 расстрелов 155 и 180 чел. неуст. нац.

рота 4

Хотим, 12 и 13 июля 41 г., расстрел 50 евреев и 150 коммунистов неевреев
Кишинев, кон. июля - нач. авг. 41 г. казнь 151 саботажника, предположительно, русского
Михайловка, в теч. окт. 41 г. расстреляно 10 евр. и 39 партизан

полиц. бтн 11

Минск, 16 и 18 окт. 41 г. расстрел 1775 коммунистов, предположительно неевреев
Койданово, 21 окт. 41 г., расстрел ок. 1000 евреев и коммунистов
район Минска, ноябрь 41 г., расстрел нескольких сотен предположительно неевреев

полиц. бтн 13

Лиепая, кон. июля - авг. 41 г. расстрел 55 чел. неуст. нац.
Белосток, 3-5 авг. 41 г., расстрел 91 еврея, поляка и русского
Просткен / Фишборн, авг. - окт. 41 г. расстрел ок. 670 в/п
Пружаны, 25 июля 42 г., расстрел 96 предполож. поляков и белорусов

полиц. бтн 53

район Новоселье / Струги-Красные, "операция по умиротворению", кон. июля - авг. 41 г.
район Луги, 23 авг. - 11 сент., зачистка
Локня, ноябрь-дек. 41 г., охрана лагеря пленных
 
полиц. бтн 65

Шауляй, кон. июня - нач. авг. 41 г. казнь 30 евреев и гражданских неевреев
побережье Балтийского моря, лето 1941 г. казнь 13 военнопленных, партизан, военных политработников, гражданских
Луга, сент. 41 - янв. 42 г., многочисленные массовые казни в/п
Луга, сент. 41 - янв. 42 г., охрана лагеря в/п
Луга, Николаево, Плюса и окрестности Луги, по позднюю осень 41 г. - многочисленные жертвы казней: военнопленные, партизаны, гражданские, евреи

полиц. бтн 69

Винница, сент. и окт. 41 г. Evakuierungsaktionen (мой перевод: акции по выселению?), число жертв не установлено, предполож. евреи
Брест-Литовск, сент. 41 г., казнь 15 предполож. неевреев
Бобруйск, окт. 41 г., число жертв неизвестно, предполож. евреи и / или партизаны
Довск (Dovsk), ноябрь 41 г., казнь 45-60 неевреев
Бобруйск, кон. ноября, казнь 400 военных политработников и коммунистов
Винница, зима 41-42 гг. Evakuierungsaktionen (мой перевод: акции по выселению?), число жертв не установлено, предполож. евреи
Литин (Lithin), янв. 42 г., Evakuierungsaktionen, более 500 жертв предполож. евреев

полиц. бтн 82

район Житомира, 6-8 сент. 41 г., зачистка, убито 10 заподозренных партизанами
многочисленные карательные акции в Брянской обл. в 41-42 гг.

полиц. бтн 91

Волковыск, 1 февр. - 31 марта 42 - расстрел 200 заключенных неустановленной национальности
Кельбасин(о), март-апр. 42 - более 90 сов. в/п
 
полиц. бтн 301

неизвестный район, неизвестная дата, 100 советских военнопленных
район Варшавы, дата неизвестна, 27 расстрелов советских в/п с неизвестным общим числом жертв
Седльце, осень 41 - весна 42 г., расстрел 300-600 сов. в/п
район Варшавы, конец осени 41 г., расстрел сов. в/п
район Варшавы, осень - конец 41 г., расстрел ок. 1000 сов. в/п
 
полиц. бтн 303

район Старо-Константиновки, 26-30 июля 41 г., расстрел 814 евреев, сов. солдат

полиц. бтн 304

Ладыжин, 13 сент. 41 г., казнь 486 гражданских, предполож. евреев
Район неизвестен, 5 окт. 41 г., казнь ок. 350 лиц неизв. нац.
Знаменка, 14 окт. 41 г., казнь 20 заключенных неизвестной нац.
Киев, конец 41 г., расстрел более 100 заложников неевреев и коммунистов

полиц. бтн 305

Кельце, 41 г., конвоирование эшелонов, отправлявшихся в Освенцим, с евреями, поляками, а также, возможно, русскими

полиц. бтн 306

Майданек, осень-зима 41 г., конвоирование эшелонов советских евреев в Освенцим
Гусинка (шталаг 307), 21-28 сент. 41 г., казнь 5000 сов. пленных, евреев и коммунистов
Замосць (шталаг 325), ноябрь 41 г., казнь 780 сов. пленных, евреев и коммунистов

полиц. бтн 307

район Брест-Литовска, нач. июля 41 г., расстрелы и повешения 20 советских разведчиков и коммунистов неевреев
Брест-Литовск, 13 июля 41 г., казнь ок. 4000 евреев и 400 русских и белорусов
Ганцевичи, 19-20 июля 41 г., расстрел пойманных в облаве 30+150 чел., арест 288 русских и евреев
Слуцк, 29 июля 41 г., казнь пойманных в облаве 80 чел. неизв. нац.
район Бобруйск - Могилев, конец авг. 41 г., казнь более 40 коммунистов и пособников партизан
район Друцк - Днепр, сент.-ноябрь 41 г., расстрел ок. 30 партизан, предполож. неевреев
шоссе Могилев - Бобруйск, окт. 41 г., казнь ок. 50 чел. неизв. нац.

полиц. бтн 310

Рава Русская, 20 ноября 41 г., казнь 139 сов. в/п

полиц. бтн 321

Конкретика по преступлениям не выявлена. Начал войну в июле в Ужула-Буде севернее Мариамполя, осенью 1941 г. действовал в Пскове, Пустошке и Опочке. 

 
« Последнее редактирование: 28 Февраль 2012, 20:31:32 от nestor »
Записан
Будьте здоровы!

nestor

  • Пользователь
  • Участник
  • **
  • Оффлайн Оффлайн
  • Пол: Мужской
  • Сообщений: 849
  • Skype: nestor1306
    • WWW
Из вермахт-лексикона:

Zu Beginn des Rußlandfeldzuges am 22.6.1941 wurden 9 vollmotorisierte Polbtl bei den 9 Sicherungs-Divisionen der drei rückwärtigen Heeresgebiete verwandt, die dann im Winter 1941/42 in den Front-einsatz kamen.

Ein weiteres Bataillon war für die Einsatzgruppen des Chefes der Sicherheitspolizei im rückwärtigen Heeresgebiet, ein anderes für Aufgaben der "Organisation Todt OT bestimmt.

Im Februar 1942 standen im auswärtigen Einsatz:

Sowjetrußland 9 PolBtl bei den Sicherungs-Div.

1 PolBtl bei der Sich.Polizei (Einsatzgruppen)

1 PolBtl bei der OT zus.12 070 Mann

Reichskomm.Ostland 3 PolBtl.

2 Komp. zus. 3 439 Mann

Reichskomm.Ukraine 3 PolBtl

1 reit.Abt zus. 3 880 Mann

Serbien 1 PolBtl 700 Mann

Norwegen 7 PolBtl

2 Komp. zus. 4 591 Mann

Generalgouvernement 9 PolBtl

5 Komp.

1 reit.Abt zus. 10 997 Mann

Protektorat B-M 2 PolBtl

9 Komp. zus. 4 238 Mann

Niederlande 4 PolBtl 2 729 Mann

Süd-Kärnt., Süd-Steierm. 7 PolBtl 6 366 Mann

47 PolBtl zus. 48 910 Mann

Davon gehörten etwa 8 500 Mann nicht zu den Bataillonen, sondern standen im Einzeldienst und in der Gendamerie

Der Erlaß vom 9.7.1942 brachte die Überführung aller bestehender deutschen PolBtl in "Polizei-Regimenter".

Nur vorrübergehend erscheinen danach noch offenbar improvisierte PolBataillone. Die Bildung weite-rer PolBtl ist, abgesehen von den PolWach-Btl udn Pol.Landesschützen-Btl, vorwiegend bei Kriegs-ende zu beobachten.

Dazu gehören die SS-Polizei-Bataillone z.b.V. bei verschiedenen Wehrkreisen. Es sind davon 6 fest-gestellt worden,deren Kommandeure im Januar 1945 ihren Dienst antraten.

Zusammenstellung der Polizei-Bataillone nach Nummern (Heimatstandort in Klammern)

PolBtl 1 FPNr. 35 937 +

1939 Polen, aus Pol.Btl. I/5, später nicht genannt

PolBtl 2 FPNr. 31 274 +

40 848

(Berlin), 1939 Polen, aus PolBtl I/6, Juni 40 in Kongsvinger,Norwegen; Juli 42 Rußland-Nord, wird I./PolRgt 1 (s.d.)

Kdr. ResPolBtl 2 : Major Röhrbom 00.0041 – 00.00.42

PolBtl 3 FPNr. 36 381 +

(Berlin), 1939 Polen, aus PolBtl II/6; Mai 40 Drontheim, später Rußland; Juli 42 b.d.SichPol in Rußl., wird II./PolRgt 1 (s.d.)

00.01.1942

Ablösung des ResPolBtl 9 beim Einsatz im Rahmen der Einsatzgruppen in der Sowjetunion durch das ResPolBtl 3.

Einsatz der 2./ResPolBtl 3 bei Einsatzgruppe C, Hgr.Süd als Ablösung der 3./ResPolBtl 9


(Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42,S. 71)

PolBtl 4 FPNr. 26 800 +

1939 Polen, aus PolBtl III/6, später nicht mehr genannt

PolBtl 5 FPNr. 36 187 +

1939 Polen, später nicht mehr genannt

PolBtl 6 FPNr. 03 316 +

(Berlin) Juli 42 Rußland-Mitte, wird I./PolRgt 13

PolBtl 7 FPNr. -

Nicht genannt

PolBtl 8 FPNr. -

(Berlin) Aufstellung 30.9.1939; Nov.39 Prag, Dez.39 Berlin, Jan.40 Warschau, Juli 40 Lublin, später Oberkrain

PolBtl 9 FPNr. 38 393

32 850

(Berlin) Juni 40 Oslo, 1941/42 aufgeteilt auf die Einsatz-Gr.d.SichPol i.Rußl., April 42 Iglau, Juli 42 Norwegen, wird III./PolRgt 27 (s.d.)

Mai 1941 (?)

Das Berliner ResPolBtl 9 wurde kompanieweise mit je einer Kompanie auf die zunächst 3 Einsatz-gruppen für die rückwärtigen Heeresgebiete 101- 103 der drei HGr. an der Ostfront verteilt.

Im Sommer 1941 wurde eine 4.Kp. gebildet, die der vierten Einsatzgruppe zugeteilt

Die 1.Kp. war der EG B, HGr.Mitte zugeteilt.

Die 2.Kp. war der EG A, HGr.Nord, zugeteilt. KpFhr Hauptmann der Sch.P. Franz Zipperling

Die 3.Kp. war der EG C, HGr. Süd, zugeteilt. Zur personellen Verstärkung der EG, SS-Brigfhr.Dr. Dr.Otto Rasch, HSSPF Rußland-Süd, Jeckeln (ab 31.10.41 Prützmann) wurden den einzelnen EK Züge der 3. Kompanie (ab Januar 1942 2./ResPolBtl 3) angegliedert. KpChef 3./PolBtl 9 Hauptmann der Sch.P. Walter Krumme

Die 4.Kp. war der EG D, 11.Armee, zugeteilt. Diese Einsatzgruppe, erst im Juni 1941 schnell und im-provisiert unter SS-Staf. Otto Ohlendorf, aufgestellt, wurde vom Hauptamt OrPo die neuaufgestellte 4.Kp. des ResPolBtl 9, Hauptmann Gabel, zugeführt. Während gabel zum Stab der EG trat, verteilte man die Polizisten Zug- bzw. halbzugweise auf die einzelnen Einsatzkommandos. 21.6.41 Abrücken der EK voll mot aus Düben, 4.7.41 Ankunft in Pietra Neant/Rumänien,Einsatz im Bereich AOK 11, rumän.Abschnitt der Front im Süden.

Um die Jahreswende 1941/42 sollte das ResPolBtl 9 durch das ResPolBtl 3 abgelöst werden.

(Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42,S.22, 23, 28, Anm. 53, 70, Anm. 73, S. 83,S.90)

25.06.1941

Eintreffen der 2.Kp./ResPolBtl 9, Hptm.d.Schp Ganz, um 12:30 Uhr in Posen-Treskau, wo sie zum Einsatzkommando 9 der Einsatzgruppe B aufgenommen wurde.

(Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42,S.375-376)

27.06.1941

EK 9 und 2./ResPolBtl 9 werden am 27.6.41 unter Führung von Hptm.d.SchP. Gantz nach warschau nachgezogen. Die EK 8 und 9 mußten zunächst noch in Warschau bleiben, da sie möglichst lange im rückw.Heeresgebiet 102 operieren sollen. Die Wartezeit wurde dazu genutzt, Führer und Männer fort-laufend zu schulen und mit ihnen fachliche, aber auch den evtl. notwendig werdenden militärischen Aufgaben bekannt zu machen. (Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion,S.375-376)

29.06.1941

Das EK 9 rückte am 29.6.41 zur nördlichen SichDiv 403. (Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen ...,S.375-376)

01.07.1941

EK 8 rückte bei der im Raum Bialystock operierenden SichDiv 221,GenMaj.Pflugbeil. Beiden EK wur-de je ein Zug Schupo zugeteilt. Der Gruppenstab begab sich mit dem 3.Zug Schupo ebenfalls nach Bialystock. (Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42,S.375-376)

00.01.1942

Ablösung des ResPolBtl 9 beim Einsatz im Rahmen der Einsatzgruppen in der Sowjetunion durch das ResPolBtl 3.

Einsatz der 2./ResPolBtl 3 bei Einsatzgruppe C, Hgr.Süd als Ablösung der 3./ResPolBtl 9

Im Dezember 1941 löste das Polizei-Bataillon 3 das polBatl 9 ab. Über Mogilew, Zamosc/Polen und Zakopane kam das Batl. im Februar 1942 nach Iglau. Im Mai 1942 ging es wieter nach Norwegen zur Bewachung der norweg.-schwed.Grenze.

(Peter Klein (Hrsg.), Die Einsatzgruppen in der besetzten Sowjetunion 1941/42,S. 71,s.a. Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 300)

Kdr Major Kösterbeck 00.00.00 – 00.00.00

        Major Paulus Meier 00.00.00 – 00.00.00

1.Kp.: Hauptmann der Sch.P. Franz Zipperling (00.06.41) – 00.00.00

2.Kp.: Hptmann d.Sch.P Ganz (00.06.41) – 00.00.00

3.Kp.: Hauptmann der Sch.P. Walter Krumme (00.06.41) – 00.00.00

        (Ermittlungsverfahren nach dem Krieg eingestellt)

4.Kp.: Hauptmann d.SchP.Gabel (00.06.41) – 00.00.00

PolBtl 10 FPNr. -

(Berlin) Dez.39 und Juli 40 Warschau, Juli 42 Oberkrain, wird III./PolRgt 1 (s.d.)

PolBtl 11 FPNr. 47 450

22 505

(Königsberg) 1939 Pultusk, Sept.41 Kauen, Dez.41 Rußland-Mitte, Juli 42 Tilsit, wird I./PolRgt 2(s.d.)

00.04.1941

Willy Papenkort war seit 4.41 Hauptmann., Führer der 2.Kp./PolBatl 11 und Stellvertreter des Batail-lonskommandeurs. (Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 291/292, 298)

00.07.1941

PolBtl 11 war Anfang Juli 1941 im Raum KAUEN, HSSuPF Nord, stationiert. Die 3.Kp. hatte die Aufgabe, das dortige Ghetto zu bewachen. (Christopher R.Browning Ganz normale Männer, S.39-40)

00.10.1941

Mitte Oktober 1941 wurde der BtlKdr mit zwei Komp. des PolBtl 11 und zwei Kompanien litauischer Hilfspolizei nach MINSK geschikt. Der befehlshabende Offizier der 707.SichDiv gab den Polizisten den Auftrag, sämtliche Juden der Ortschaft SMOLEWITSCHI, östlich von Minsk, zu exekutieren. Mit dieser "Abschreckungsmaßnahme" wollte man die Zivilbevölkerung abhalten, den Partisanen zu helfen. Der BtlKdr behauptete später, er habe gegen den Befehl protestiert, aber von dem Offizier und Divisons-kommandeur nur die Antwort bekommen, daß die deutschen Polizisten sich auf die Absperrung beschränken und die Erschießungen den Litauern überlassen könnten. Die Exekutionen wurden wie befohlen durchgeführt. (Christopher R.Browning Ganz normale Männer, S.39-40)

27.10.1941

Ende Oktober wurde den zwei PolKpnien und ihren litau.Hilfstruppen von Wehrmachtsseite befohlen, in SLUZK, südlich von MINSK, alle Juden (etwa 4000 ) zu exekutieren, wiederum als Abschreckungs-maßnahme zum Schutze deutscher Truppen.

Die Aktion wurde am 27.10.1941 durchgeführt. Anschließend wurden die Kp.nien des PolBtl 11 wieder nach KAUEN verlegt
. (Christopher R.Browning Ganz normale Männer, S.39-45)

Hptm.d.SchuPo Papenkort war am 27.10.1941 Leiter des Einsatzes der 2.Kp. und später des ganzen PolBatl 11 bei Erschießungen von Juden in Sluzk (später noch Major der SchuPo),die nach eigenen Angaben am späten Nachmittag abgebrochen wurden. (Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 291/292, 298)

00.07.1942

Das PolBtl 11 trat als I.Btl zum PolRgt 2 (s.d., Anm.d.Verf.)

Verlegung des PolBtl 11, seit Juni 41 im Nordabschnitt der Ostfront, nach Königsberg

(s.a. Haupt, HGr.Nord, S. 279 ff)

Kdr. Major Franz Lechthaler 00.00.41 – 00.00.42

Batl.Arzt: Dr.Philipzig 16.09.39 – 01.04.42

(1945-55 russ.Kgf.,s.a. Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 291/292, 298)

ResPolBtl 12 FPNr. -

Wird nicht genannt. s.aber Mehner, W-SS u.OrPo

Kommandeur: Major Sternagel 00.00.41 – 00.00.42

Major Sonnenberg 00.00.00 – 00.00.00

PolBtl 13 FPNr. -

(Königsberg) 15.3.1940 Aufstellung in Schröttersburg, Juli 42 Tilsit, wird II./PolRgt 2 (s.d.)

PolBtl 21 FPNr. -

1939 Polen (?), später nicht mehr genannt

PolBtl 22 FPNr. 20525 +

47 348

(Stettin) 1939 Polen, April 41 IdO Stettin, ztw.PolRgt"Nord", Juli 42 Tilsit, wird III./PolRgt 2 (s.d.)

Kdr. Major Sternagel (00.4.42) – 00.00.00

PolBtl 31 FPNr. -

Wird nicht genannt

PolBtl 32 FPNr. 27 969

(Berlin) April 41 BdO Prag, 41 Protekt., Klattau, Pilsen, Okt. 41 BdO Krakau, Dez.41 Minsk, Rußland-Mitte, Juli 42 Brünn, wird I./PolRgt 21 (s.d.)

Kdr. ResPolBtl 32 Major v. Braunschweig 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 33 FPNr. 47 769

Zunächst Aug. bis Okt.41 PolResBtl Ostland, dann ResPolBtl 33, Frühj. 42 in Rowno und Kiew, Juli 42 nicht genannt (Verlegung im Juli 42 in die Ukraine,s.a. Haupt,HGr.Nord, S. 279 ff)

PolBtl 41 FPNr. 32 649 +

(Leipzig) 1939 Polen, aus PolBtl I/3, Okt.41 BdO Posen, Juli 42 Warschau, wird I./PolRgt 22 (s.d.)

Kommandeur: Obstlt. Franz 00.09.39 – 00.10.39

        Major Kopka 00.10.39 – 00.00.00

03.06.1940

In den Niederlanden wurde ein BdO Niederlande in Den Haag eingesetzt. Dem BdO müssen im West-feldzug erbeutete niederländische Panzerspähwagen zugeführt worden sein.

Mit Erlaß des RFSSuCHdDtPol. O-Kdo. O (1) 1 Nr. 415/40 v. 3.6.1940 wurde in den Niederlanden das PolBtl 41 eingesetzt. (Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

22.07.1940

Mit Erlaß des RFSSuCHdDtPol. O-Kdo.(3) 2 Nr. 205/40 v. 22.7.1940 wurden dem PolBtl 41 zwei Pan-zerkraftwagen-Züge zugewiesen. (Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

00.11.1940

Das PolBtl 41 war in Amsterdam stationiert. (Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

25.11.1940

Mit Erlaß des RFSSuCHdDtPol. O-Kdo.O (1) 1 Nr. 797/40 v. 25.11.1940 wurde die Ablösung des PolBtl 41 durch das PolBtl 254 zum 16.12.1940 befohlen. (Regenberg, Panzerfahrzeuge der OrPo ,S. 38)

16.12.1940

Vom abgelösten PolBtl 41 verblieben die Kraftfahrstaffel und die beiden PzKw-Züge,stationiert in Amsterdam, beim PolBtl 254.(Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

00.07.1942

PolBtl 41 wird im Juli 1942 I.Btl des PolRgt 22, Warschau (s.d.)

PolBtl 42 FPNr. 31 338 +

03 634

(Dresden), 1939 Polen, aus PolBtl IV/2, Mai 40 neu gebildet, Aug.41 Eindhoven, Juli 42 Rußland-Nord, wird I./PolRgt 17 (s.d.)

PolBtl 43 FPNr. -

Dez.39 Lublin, Warschau, Aug.40 Warschau, später nicht mehr genannt.

PolBtl 44 FPNr. 39 202

33 345

(Leipzig), April 41 IdO Dresden, Juli 42 Rußland-Nord, wird IV./PolRgt 27 (s.d.)

PolBtl 45 FPNr. 37 718

(Aussig), erhält Sommer 41 FPNr., Juli 1942 Rußland-Süd, wird I./PolRgt 10 (s.d.)

Kdr.: Major Besser (00.07.41) – 00.00.00

PolBtl 51 FPNr. 09 414

(Stuttgart), Dez.39 Radom, Juli 42 Rußland-Mitte, wird I./PolRgt 14 (s.d.)

PolBtl 52 FPNr. -

(Karlsruhe), 1939 gebildet, später nicht mehr genannt

PolBtl 53 FPNr. 39 947

(Stuttgart), erhält 1941 FPNr., ztw.PolRgt"Nord", Juli 42 Warschau, wird III./PolRgt 22 (s.d.)

PolBtl 54 FPNr. -

Aufgestellt 1939, Sommer 40 Elsaß, dann aufgelöst

PolBtl 55 FPNr. -

Aufgestellt 1939, Juli 40 Kolmar, dann aufgelöst

PolBtl 56 FPNr. 23 418

(Stuttgart), Okt.41 BdO Prag, Juli 42 Rußland-Nord, wird I./PolRgt 16 (s.d.)

17.02.1942

Befehl zur Aufstellung der "Kampfgruppe Jeckeln" unter Führung des HSSPF Ostland, SS-Ogruf.u. Gen.d.Pol. Friedrich Jeckeln, um außer der SS-PolDiv auch die 58.ID aus der Leningrader Front bei der 18.Armee herauslösen zu können.

Die KGr.-Einheiten waren ursprünglich das zugeführte V./LSSAH ( 1 000 Mann), die SS-Legion Norwegen (1 100 Mann) und 5 Polizei-Bataillone (je 600 Mann), die in der Zeit v. 19. – 24.2.1942 im Lufttransport herangeführt und gleich in die Front eingegliedert wurden:

V./LSSAH zur 225.ID, Leningrader Front, Abschnitt Urizk

3 PolBtl zur 122.ID

1 PolBtl zur 121.ID

1 PolBtl mit SS-FrwLeg.Norwegen" zur 58.ID

04.03.1942

Mit seinem Stab übernimmt SS-Ogruf.Jeckeln ab 9:00 Uhr den Befehl über den Abschnitt der 58.ID und nach deren Herauslösung am gleichen Tag noch den gesamten Abschnitt, der von der Küste bis einschließlich Puschkin reichte. Der KGr. unterstanden:

    IR 310/212.ID mit 3 Btl., PolBtl 306, PolBtl 121, Rgtseinheiten 13.,14./IR 320/212.ID
    RgtsStab IR 409/122.ID, AA 158/58.ID, V./LSSAH, PolBtl 56 und 310,305,FrwLeg.Norwegen
    PzJgAbt 158 (2 Züge)/58.ID, Teile PzJgAbt SS-PolDiv
    2 leiIG-, 2 sIG-Züge/SS-PolDiv, 5 lei.IG-, 3 s.IG-Züge/58.ID
    AR 158 – 1 lei.Bttr., 1 s.Bttr/58.ID, AR SS-PolDiv

13.08.1942

Die KGr.Jeckeln besteht bis zum 13.8.42 und unterstand nur dem L.AK, AOK 18.

PolBtl 61 FPNr. 34 383

06 545

(Dortmund), 1939 Polen aus PolBtl I/4, April 41 BdO Münster, Juni 42 BdO Krakau, Juli 42 Rußland-Nord, wird I./PolRgt 9 (s.d.)

00.12.1941

Verabschiedung des ResPolBatl 61 durch den BdO WK VI Oberst der SchP.Dr.Lankenau im De-zember 1941 in der Kaserne Dortmung-Wellinghofen

Standrechtliche Erschießungen (1939/40) durch Polizisten des Dortmunder ResPolBatl 61 in einer unbek.poln. Stadt. Einrichtung einer Bar in Warschau (1942)

(Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 70,Photo S. 74, 77)

00.11.1940

Bewachung des Ghettos von WARSCHAU durch 1.Kp./PolBtl 61 (Ch.Browning,Ganz normale Männer)

Kdr. Major Dedersky 00.09.39 – (00.10.39)

PolBtl 62 FPNr. 20 382 +

40 113

(Essen), 1939 Polen, aus PolBtl V/1, Nov.40 Krakau, Sept.41 OT, Atlantikwall, Juli 42 bei OT, wird I./PolRgt 28 (s.d.)

PolBtl 63 FPNr. 04 703 +

                                                                        20 015 +

(Wuppertal), 1939 Polen aus PolBtl II/1, Okt.41 BdO Münster, Juli 42 Niederlande, sollte III./PolRgt 14 werden

Kommandeur. Major Willing 00.09.39 – 00.02.40

Major Bolte 00.03.40 – 00.06.40

Major Hans Scheurenberg 00.06.40 – 00.00.00

PolBtl 64 FPNr. 32 932 +

22 732

(Essen), 1939 Polen, April 41 BdO Münster, Sommer 41 Serbien, Juli 42 Belgrad, wird I./PolRgt 5 (s.d.)

00.09.1939

Aufstellung des PolBatl 64 am 12.10.1939 in Köln, WK VI. Als Heimatstandort wurde auch Essen ge-nannt Den Stamm stellte die Ausbildungsabteilung der Polizei in Köln. Die 1.Ausbildungs-Hundert-schaft bildete so die 1.Kompanie.

Gliederung:

Stab, Nachrichtenzug, 3 Kompanien und eine Kraftfahrstaffel.

Etwa Anfang Oktober 1939, nach Beendigung der Aufstellung und Zuführung einer 4., in Bochum aufgestellten,Kompanie,Verlegung des Batl. nach Leslau (Wloclawek) in Polen.

In Leslau wurde das Batl aufgeteilt. Die 2.Kp. kam nach Libno. Am 12.10.1939 (?) rückten die 1.u.3. Kp.nach Gotenhafen (Gdingen) ab udn dem Polizeipräsidenten bzw. dem BdO Danzig unterstellt. Nur der Stab und die 4.Kp. blieben in Leslau.

06.11.1939

Neuer Standort des PolBatl 64 Graudenz, zunächst kamen nur die Batl-Gruppe aus Leslau dorthin, kurz darauf auch die 2.Kp., ab 17.11.39 auch die 1.u.3.Kp.

Neben der Ausbildung der Reservisten des Batl. wurden Teile, so die 1.u.3.Kp., zu Umsiedlungsak-tionen von Polen aus dem neuen "Warthegau" und aus Westpreußen in das Generalgouvernement eingesetzt.

11.11.1939

Erschießung von 10 jugendlichen Polen in Oxhöft unter Vorsitz des Polizeipräsidenten, SS-Brigade-führer Christoph Diehm und des Leiters der Einsatzgruppe V, Friedrich Claß, durch Angehörige der 1.u.3.Kp.

28.05.1940

Verlegung des PolBatl 64 aus Polen in den neuen Heimatstandort Essen. Dort wurde es im Luftschutz und zum Streifendienst eingesetzt.

26.06.1941

Verlegung des PolBatl 64 von Essen nach Belgrad. Beim Ausrücken des Batl.nach Jugoslawien, wird als Heimatstandort Köln angegeben, obwohl das Batl in Essen, Duisburg und Oberhausen stationiert war.

BatlKdr. war in Serbien Major Adolf Josten (10.4.1947 in Belgrad hingerichtet)

30.06.1941

Ankuft in Serbien. Zunächst war das Batl. die einzige geschlossene deutsche Polizeieinheit in Ser-bien. Sie wurde dem Verwaltungschef beim Militärbefehlshaber in Serbien, SS-Gruppenführer Dr.Ha-rald Turner unterstellt. Befehle erhielt die Einheit auch von der Einsatzgruppe E (Belgrad),SS-Staf. Wilhelm Fuchs (bis 1.42, nach 1945 in Jugoslawien hingerichtet, dann SS-Oberführer Dr.Emanuel Schäfer)

Einsatz zur Bewachung von Objekten. Einsatzgebiet Belgrad. Nach kurzer Zeit Einsatz zur "Partisa-nenbekämpfung",u.a. Erschießungsaktionen. Nach dem Angriff auf Rußland nahm die Partisanen-bewegung in Serbien zu.

Die 1.Kp. wurde in einer Belgrader Schule untergebracht.Die 2.Kp.,Oberleutnant Wilhelm Denker, be-zog ihr Quartier in der Pidolska-Schule in einem Berlgrader Vorort

Die 3.Kp., Oberleutnant Otto Ehrmann, bezog nach ihrem Eintreffen in Serbien am 30.6.41 ebenfalls Unterkunft in der Pidolska-Schule.

00.07.1941

Die 1.Kp. kam im Juli 1941 für etwa 4 wochen zum Partisaneneinsatz in den Raum Uzice und kehrte anschließend nach Belgrad zurück.

Ausrücken der 3.Kp. Anfang Juli 1941nach Sabac (kann auch am 10.8.41 gewesen sein),hier lag der KpGefStd. Die Züge wurden auf Stützpunkt verteilt: II.Zug nach Up zum Partisaneneinsatz,später nach Valjewo. III.Zug nach Obrenovac.

14.08.1941

Bei einem Überfall der Partisanen auf einen Polizei-PKW in Skela wurde der Chef der 3.Kp., Oberleut-nant Ehrmann und drei Wachtmeister getötet, der Ort am nächsten Tag zur Vergeltung durch die Deutschen niedergebrannt

00.08.1941

Ende August 1941 wurde die 1.Kp nach Sabac/Save verlegt und löste dort die 3.Kp ab (möglich ist auch der 27.9.41). Die 1.Kp. blieb dort bis Weihnachten 1941. Der KpChef, Oberleutn.Gross, wurde hier Chef des nun neu eingerichteten sogen."Überprüfungs-Lagers" Sabac.

27.09.1941

1.Komp ab 27.9.41 mit der Bewachung des Lagers Sabac beauftragt

Ende September 1941 rückte die 1.Kp. von Belgrad nach Klenac aus, wo 400 Juden, vorwiegend deutscher Herkunft, von einer deutschen Heereseinheit übernommen wurden und anschließend in einem 25-km-Fußmarsch nach Sabac gebracht wurden.

Ende September 1941 ging die 3.Kp. von Sabac nach Belgrad zurück. Dort blieb sie bis Juli 1942.

04.12.1941

Beurteilung des BatlKdr über den Chef der 1.Komp.: "Mit viel Mühe, Fleiß und großer Umsicht erledig-te Gross anfangs seine schwierige Aufgabe!"

00.12.1941

Etwa ab Mitte Dezember 1941 lag die 1.Kp in Belgrad im Schloß Dedinje. Einsatz zur Partisanenbe-kämpfung und zur Bewachung des Lagers Semlin.

Die 2.Kp. bezog im Dezember 1941 ebenfalls Quartier im Schloß Dedinje, wo ihr KpGefStd blieb Einsatzort der Züge waren Valjevo und Uzice.

09.07.1942

Nach Erlaß des Chefs der OrPo v. 9.7.1942 wurde das PolBatl 64, Essen, in das PolRgt 5 eingeglie-dert, neuer Heimatstandort wurde Wien

Im Juli 1942 rückte die 3.Kp. nach Nischka Banja und Jagodina zum Partisaneneinsatz aus. Später, wahrscheinlich Herbst/Winter 1942/43 in Griechenland, Raum Sufleon ?

Kdr: Ober(st)leutnant der Schutzpolizei Johannes Wirth 00.09.39 – 00.00.00

Major Adolf Josten (00.06.41) – 00.00.00

(am 11.4.47 in Belgrad hingerichtet)

1.Kp.: Oberleutnant Adolf Gross 00.09.39 – (00.09.41)

2.Kp.: Hauptmann August Huft 00.09.39 – 00.00.00

(1941 zum PolBatl. 69 versetzt)

Oberleutnant Wilhelm Denker (00.06.41) – 00.00.41

(bis Spätherbst 1941, seit 1.8.44 vermißt)

Hauptmann Willy Fischer 00.00.41 – 16.02.42

Hauptmann Schröder 16.02.42 – 00.00.43

Hauptmann Dr.Hans Boers 00.00.43 – 00.00.00

(Gruppen-, Zugführer der 1.Kp. und ab Mitte 42 der 2.Kp.,ztw.deren KompChef)

3.Kp.: Oberleutnant Wilhelm Denker 00.09.39 – 00.00.00

Oberleutnant Otto Ehrmann (00.06.41) – 14.08.41 gef.

4.Kp.: Oberleutnant Otto Ehrmann 00.09.39 – 00.00.00

(Stefan Klemp in Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 200 - 223 )

ResPolBtl 65 FPNr. 38 608

(Recklinghausen), April 41 BdO Münster, Sommer 41 Rußland. Juli 42 Lublin, wird I./PolRgt 25 (s.d.)

Kommandeur: Major Ernst Weis 00.09.39 – 00.11.39

(wird Kdr PolAusbBatl A Köln, umben.i.PolBatl 309)

        Major Barkhold 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 66 FPNr. -

(Köln), April 41 BdO Münster, Aug.41 Köln, Juli 42 Den Haag, wird I./PolRgt 3 (s.d.)

PolBtl 67 FPNr. -

(Essen), Okt.39 errichtet, Mai 40 Den Haag, ab 28.5.42 Lublin, wird II./PolRgt 25 (s.d.)

PolBtl 68 FPNr. -

(Köln), Juni 40 errichtet, April 41 BdO Den Haag, Juli 42 Den Haag, wird II./PolRgt 3 (s.d.)

00.05.1942

Im Mai 1942 fand beim PolBtl 68 ein Lehrgang für Besatzungen holl.Panzerkraftwagen statt. Es wur-den 12 Wachtmeister (SB) des Kraftfahrdienstes zu diesem Lehrgang befohlen. Die anschließend ausgegebene Lehrgangsbescheinigung ist auf die erfolgte Ausbildung als Kraffahrer für ein "holl.Pan-zerfahrzeug Krupp" ausgestellt. Es müssen also mehrere niederländ.Panzerfahrzeuge beim PolBtl 68 in Den Haag vorhanden gewesen sein. (Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

00.07.1942

PolBtl 68 bei der Bildung des PolRgt 3 in den Niederlanden verwendet (s.d.)

ResPolBtl 69 FPNr. 40 937

(Köln), Okt.41 Riga, Juli 42 bei OT, wird II./PolRgt 26 (17 ?) (s.d.)

PolBtl 71 FPNr. 20 020 +

(München), 1939 Polen, aus PolBtl V/2, später nicht mehr genannt.

PolBtl 72 FPNr. -

(München), Feb.40 Czenstochau, April 41 München, Aug.41 Marburg/Drau, Juli 42 Veldes, wird I./PolRgt 19 (s.d.)

PolBtl 73 FPNr. -

1940 Lublin, Nov. 40 Auflösung

PolBtl 74 FPNr. 07 708

(Augsburg), Juni – Okt.40 Straßburg, März 41 Krakau, Juli 42 Rußland-Nord, wird II./PolRgt 17 (s.d.)

PolBtl 81 FPNr. 16 695 +

(Beuthen) 1939 Polen, aus PolBtl IV/1, 1940/42 Beuthen, Olmütz, Brünn, 1942 aufgelöst

PolBtl 82 FPNr. 37 330

(Kattowitz), April 41 IdO Breslau, Juli 41 Rußland-Süd, Juli 41 ebenso, wird I./PolRgt 6 (s.d.)

Kdr ResPolBtl 82 Major Ebert 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 83 FPNr. -

(Gleiwitz), Okt.41 BdO Breslau, Juli 42 Lemberg, wird I./PolRgt 24 (s.d.)

PolBtl 84 FPNr. 35 103

35 206

(Gleiwitz), April 41 BdO Prag, 41 Holleschau/Mährisch Ostrau, Jan.42 BdO Krakau, Okt.42 vor Leningrad aufgerieben

Aufstellung des (Res.) PolBtl 84 in Beuthen, Oberschlesien im Frühjahr 1940 aus 30jährigen Polizeifreiwilligen aus Schlesien und Oberschlesien, Unterfüher Westfalen und Sachsen.

Juni 1940 Verlegung des Btl in das Protektorat "Böhmen und Mähren".

Januar 1941 verbleibt ein Rest in Holleschau,Böhmen, die Masse des Btl verlegt, 2.Kp. nach Mährisch Ostrau

Anschließend kommt das Btl nach Iglau,Böhmen, zu dieser Zeit untersteht das Btl dem PolRgt "Böhmen" (und Mähren"?) Kdr des Btl. Mahor d.Sch.P. Reifflin.

Ende April 1942 verlegt das Btl mit Ju 52 im Luftransport nach Rußland, Raum Krassnogewardeisk, Einsatz über Ljuban zum Wolchow, KGr.Gieseke (PolDiv)

Mitte Juni 1942 Herauslösung des Btl aus der HKL, Verlegung nach Wyriza

21.6.1942 Auflösung des PolBtl 84 und Eingliederung der Reste, 11 Offz., 1 SanOffz., 3 Verwaltungsbeamte, 72 Unterführer und 70 Mann in die SS-PolDiv (Husemann, PolDiv. Bd. 1, S. 319)

Kdr: Major d.Sch.P. Reifflin (00.00.41) – 00.00.42

PolBtl 85 FPNr. 12 047

(Kattowitz) Juli 42 Rußland-Mitte, wird II./PolRgt 13 (s.d.)

PolBtl 91 FPNr. 33 747 +

13 683

(Kassel), 1939 Polen, aus PolBtl IV/6, 40 Lublin, Juli 40 Narvik, Juli 41 Rußland-Mitte, wird I./PolRgt 8 (s.d.)

PolBtl 92 FPNr. 00 869 +

1939 Polen, aus PolBtl I/1, später nicht mehr genannt

PolBtl 93 FPNr. -

(Frankfurt/Main), April 41 IdO Hannover, Juli 41 Oberkrain, wird III./PolRgt 24 (s.d.)

ResPolBtl 101 FPNr. 24 062 +

(Hamburg), 1939 Polen aus PolBtl I/2, Juli 42 Lublin, wird III./PolRgt 25 (s.d.)

00.09.1939

Das in Hamburg stationierte PolBtl 101 gehörte zu den ersten PolBtlnen, die einem Heeresverband angegliedert und nach Polen geschickt wurde.Hinter OPPELN in Schlesien überschritt das Btl die Grenze, passierte Tschenstochau und erreichte KIELCE.

Dort übernahm es die Aufgabe, hinter den deutschen Linien versprengte poln. Soldaten gefangenzunehmen , zurückgelassenes poln. Kriegsgerät einzusammeln und ein Kriegsgefangenenlager zu bewachen.

17.12.1939

Am 17.12.1939 kehrte das Btl nach Hamburg zurück und mußte rund 100 seiner Berufspolizisten ab-gegeben, die zur Bildung zusätzlicher Einheiten versetzt wurden. An ihrer Stelle kamen Reservisten mittleren Alters, die im Herbst 1939 eingezogen worden waren.

00.05.1940

Nach einer Ausbilungsphase wurde das Btl im Mai 1940 von Hamburg in den sogen.Warthegau ver-legt, eine der vier westpoln.Regionen, die als angegliderte Ostgebiete annektiert worden waren. Das Btl blieb 5 Monate bis Ende Juni 1940 in POSEN/POZNAN und dann ab 6.40 in LITZMANNSTADT/ LODZ. Teilnahme an Aussiedlungsaktionen.

28.11.1940

Am 28.11.40 übernahm das Btl die Bewachung des Ghettos von LODZ

00.05.1941

Rückkehr des PolBtl 101 nach Hamburg, wo es "praktisch" aufgelöst wurde.Alle Btl.-Angehörige, die noch vor dem Krieg rekrutiert worden waren und keinen Unteroffiziers- oder höheren Rang hatte, wurden auf andere Einheiten verteilt und die Mannschaften sodann mit eingezogenen Reservisten aufgefüllt. Damit war das Btl zu einem reinen "Reserve-Bataillon" geworden.

Von Mai 41 bis Juni 1942 wurde das Btl neu gegliedert und einer intensiven Ausbildung unterzogen. Einsatz von Teilen des Btl nach einem Bombenangriff auf LÜBECK im März 1942.

Teilnahme von Einheiten des Btl an den Hamburger Deportationen von Juden und Zigeunern ab Oktober 1941.Ein KpChef war zu diesem Zeitpunkt bereits Oberleutnant Hartwig Gnade. (11.41)

00.06.1942

Das ResPolBtl 101 wurde wieder nach Polen verlegt. Unterstellung unter das PolRgt LUBLIN

(s.d.PolRgt 25)

Kdr: Major Wilhelm Trapp 00.00.42 – 00.00.42

PolBtl 102 FPNr. 27 065 +

46 749

(Hamburg), 1939 Polen, aus PolBtl II/2, Lublin, April 41 (40 ?) BdO Hamburg, Juli 41 Rußland-Nord, wird II./PolRgt 16 (s.d.)

10.03.1942

Eintreffen weitere Pol.Einheiten, z.B. das ResPolBtl 102, bei der KGr.Jeckeln vor Leningrad. Die KGr.Jeckeln besteht bis zum 13.8.42 und unterstand nur dem L.AK, AOK 18.

PolBtl 103 FPNr. 30 225 +

(Hamburg), 1939 Polen, aus PolBtl III/2, Okt.41 BdO Hamburg, Juli 42 Hamburg, wird I./PolRgt 12 (s.d.)

PolBtl 104 FPNr. -

(Hamburg ?), 40 Lublin, Juli 42 Hamburg, wird II./PolRgt 12

PolBtl 105 FPNr. 38 739

(Bremen), 26.9.39 Aufstellung, Juni 40 – Feb.41 Oslo, Feb.41 Bremen, Juli 41 Rußland-Nord, Juli 42 Niederlande, wird III./PolRgt 12

Kdr.: Major Helwes 00.0.41 – 00.00.42

PolBtl 106 FPNr. -

Aug. 41 Jaslo,Generalgouv., später nicht mehr genannt.

PolBtl 111 FPNr. 10 742

(Hannover), Okt.41 BdO Hannover, Juli 42 Rußland-Mitte, wird II./PolRgt 8 (s.d.)

PolBtl 112 FPNr. 04 097

(Magdeburg), Okt.41 BdO Den Haag, Juli 42 Rußland-Nord, wird II./PolRgt 9 (s.d.)

PolBtl 121 FPNr. 24 126

(Koblenz) Juni 41 Pol.Grenze Westen, Jan.42 BdO Saarbrücken, Juli 42 Rußland-Nord, wird IV./Pol-Rgt 16

17.02.1942

Einsatz der PolBtl 121, 305, 306, 310 v. 17.02. – 13.8.42 bei KGr.Jeckeln vor Leningrad (s.d.)

PolBtl 122 FPNr. 11 136

(Mannheim), 1.11.39 Aufstellung, Juni 40 Lothringen (Metz), Juli 42 Rußland-Mitte, wird II./PolRgt 14 (s.d.)

PolBtl 123 FPNr. -

(Wiesbaden), Juni 41 Pol.Grenze Westen, Okt.41 und Juli 42 Hallendorf, wird III./PolRgt 7 (s.d.)

ResPolBtl 131 FPNr. 38 064

(Würzburg), Juli 41 Rußland-Mitte, Dez.41 Kaluga, 20.6.42 Auflösung

20.06.1942

Mit Erlaß vom 20.6.43 wurde für das PolRgt durch das PolLehrBtl Dresden-Hellerau eine PzJgKp (aus dem aufgelösten PolBtl 131) aufgestellt. (Kannapin)

Kommandeur: Major Ohrt 00.00.41 – 00.00.42 (Aufgelöst)

PolBtl 132 FPNr. 14 121

(Nürnberg), April 41 BdO Posen, Juli 42 Rußland-Nord, wird III./PolRgt 9 (s.d.)

PolBtl 133 FPNr. -

(Nürnberg), Juli 42 Lemberg, wird II./PolRgt 24 (?)

PolBtl 134 FPNr. -

(Nürnberg), Juli 42 Lemberg, wird II./PolRgt 24 (Rgt 8 ?) (?)

PolBtl 171 FPNr. 11 307

(Wien), 1939 Polen, aus PolBtl III/1, Feb.41 Karlsbad, Juli 42 Veldes, wird II./PolRgt 19 (s.d.)

Im Verband des PolRgt 3 war eine Panzer-Kompanie im Bereich der 14.Armee auf dem Vormarsch von Beuthen über Krakau nach Przemysel im Einsatz.

Unterstellung der Kompanie als 13.Panzer-Hundertschaft (wahrscheinlich drei Züge zu je 4 Steyr) bei dem in Wien aufgestellten PolBtl III/3.

Am 3.9.1939 wurde ein Zug der Hundertschaft für Polizeiaufgaben in den Raum Krakau befohlen, da die Besetzung der Stadt bevorstand. Einsatz zu Erkundungs- und Aufklärungsaufgaben in von der Wehrmacht nicht durchstreiften Gebieten, Unterstellung bei verschiedenen PolBtlnen für Sicherungs-aufgaben.

Ab dem 20.9.1939 wurde ein Zug für Sicherungsaufgaben zum BdO nach Lodz befohlen.

Nach der Umbenennung des PolBtl III/3 in PolBtl 171 am 26.9.1939 wurde die Panzer-Hundert-schaft als 5.Pz.Hdsch. des PolBtl 171 geführt.(Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 32)

PolBtl 172 FPNr. -

(Wien), Okt. 39 Wien, Feb.41 Wien

 

PolBtl 181 FPNr. -

(Sazburg), Aug.41 Gen.Gouv., Juli 42 Veldes, wird III./PolRgt 19 (s.d.)

PolBtl 201 FPNr. -

Nicht genannt

01.08.1940

Oberleutnant d.Sch.P Wagner, KompChef der 3.Komp. des PolBatl 201 in Jungbunzlau (Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, Photo, S. 110, 369)

PolBtl 202 FPNr. -

Nicht genannt

PolBtl 203 FPNr. -

Mai 40 Niederlande (später 67 ?)

PolBtl 204 FPNr. -

1941 Tabor/Protekt., vor Mai 41 aufgelöst

PolBtl 205 FPNr. -

Nicht genannt

PolBtl 206 FPNr. -

Nicht genannt

PolBtl 207 FPNr. -

Nov.39 Iglau, Nov.40 Mähren, später nicht mehr genannt

PolBtl 208 FPNr. -

1941 Mährisch Ostrau/Protekt., später nicht mehr genannt

 

PolBtl 209 FPNr. -

1941 Prag, später nicht mehr genannt

PolBtl 210 FPNr. -

Okt.39 Mähren, Aug.41 Brünn, später nicht mehr genannt

PolBtl 251 FPNr. 40 059

(Stuttgart), Okt.40 Aufstellung aus PolAusbBtl Deggingen, Okt.40 und April 41 Norwegen, Juli 42 Drontheim, wird I./PolRgt 26 (s.d.)

SS-Ostuf. Helmut Holzbecher (Bauernholztal 35, 21149 Hamburg,Tel.: 040/7022555) im PolBtl 215 (? 251) in Norwegen und im SS-PolRgt 26 in Rußland und Polen. (nach 1945 PHK Hamburg)

PolBtl 252 FPNr. 42 144

(Wiesbaden), Sommer 41 FPNr., Juli 42 Norwegen, wird I./PolRgt 28

PolBtl 253 FPNr. 44 077

(München) Bildung 1940 aus PolAusbBtl Fürstenfeldbrück, Nov.41 Süd-Norwegen, Juli 42 Norwegen, wird II./PolRgt 28

PolBtl 254 FPNr. 46 931

Erhält Sommer 41 FPNr., vor Juli 42 in Norwegen aufgelöst.

29.10.1940

Mit Erlaß des RFSSuCHdDtPol. O-Kdo.O (3) 1 Nr. 124/40 v. 29.10.1940 wurde das PolBtl 254, Hei-matstandort Königsberg für den Einsatz in den Niederlanden bereitgestellt. (Walter Regenberg, Panzer-fahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

25.11.1940

Mit Erlaß des RFSSuCHdDtPol. O-Kdo.O (1) 1 Nr. 797/40 v. 25.11.1940 wurde die Ablösung des PolBtl 41 durch das PolBtl 254 zum 16.12.1940 befohlen. (Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

16.12.1940

Vom abgelösten PolBtl 41 verblieben die Kraftfahrstaffel und die beiden PzKw-Züge beim PolBtl 254.

Die in Amsterdam stationierten PzKw-Züge wurden der 4.Kp. des PolBtl 254 angegliedert.

(Walter Regenberg, Panzerfahrzeuge ... der OrPo 1936-45,S. 38)

00.06.1941

PolBtl 254 in der Reserve für den Einsatz im Ostfeldzug

PolBtl 255 FPNr. 44 334

(Brüx), erhält Sommer 41 FPNr., Juli 42 Drontheim, wird II./PolRgt 26 (s.d.)

PolBtl 256 FPNr. 40 562

(Wien), 6.12.40 Aufstellung aus PolAusbBtl Wien, Sommer 41 FPNr., Juli 42 Drontheim, wird III./ PolRgt 36

PolBtl 301 FPNr. 09 159

(Bochum), Bildung als ResPolBtl, aus PolAusbKomp.Bochum,Dortmung,Recklingshausen, 41 GenGouv., als Btl.Warschau I,Juli 42 Rußland-Mitte, wird III./PolRgt 13 (s.d.)

PolBtl 302 FPNr. 46 393

17 228

(München), Sept.40 Norwegen, 21.4.42 abgelöst, Juli 42 Garmisch als PolGebJgBtl 302, wird I./Pol.-GebJgRgt 18

PolBtl 303 FPNr. 38 101

(Bremen), 41 GenGouv, Jaslo, erhält Sommer 41 FPNr., Juli 42 Rußland-Süd, wird II./PolRgt 10

Kdr.: Obstlt.Heinrich Hannibal 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 304 FPNr. 46 177

(Chemnitz), 41 GenGouv., als Btl.Warschau II, erhält Sommer 41 FPNr., PolRgt zbV, Juli 42 Rußland-Süd, wird I./PolRgt 11

Kdr. Major Deckert 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 305 FPNr.20 080

(Hamburg), Bildung Sept.40 aus PolAusbBtl Itzehoe, Dez.40 Kielce, Juli 42 Rußland-Nord, wird III./PolRgt 16 (s.d.)

17.02.1942

Einsatz der PolBtl 121, 305, 306, 310 v. 17.02. – 13.8.42 bei KGr.Jeckeln vor Leningrad (s.d.)

PolBtl 306 FPNr. 21 241

(Frankfurt/Main), Bildung Herbst 1940 Lublin, Juli 41 Rußland-Nord, wird II./PolRgt 15 (s.d.)

17.02.1942

Einsatz der PolBtl 121, 305, 306, 310 v. 17.02. – 13.8.42 bei KGr.Jeckeln vor Leningrad (s.d.)

IVb : Hstuf. Dr. Erich Boose (00.05.42) – 13.05.42 gef.

(* 11.2.1893, SS-Nr. 55 389, 5.42 Hstuf.u.IVb PolBtl 306, s.a. Liste MM)

PolBtl 307 FPNr.43 985

(Duisburg), 41 GenGouv, als Btl.Warschau III, Sommer 41 Rußland-Mitte, Juli 42 Krakau, wird I./PolRgt 23 (s.d.)

Kdr.: Major d.SchP. Stahr (00.09.41) – 00.00.00

PolBtl 308 FPNr. 26 310

(Lübeck), 41 GenGouv., Biala-Podlaska, Jan.42 Rußland-Mitte b.Juchnow, vor Juli 42 aufgelöst,

PolBtl 309 FPNr. 45 785

(Köln), 41 GenGouv., Radom,Juli 41 Rußland, Juli 42 Wuppertal, wird I./PolRgt 7 (s.d.)

00.12.1939

Aufstellung als Pol.Ausbildungs-Bataillon A Köln unter Major der SchP.Ernst Weis

00.09.1940

Verlegung des PolAusbBtl A unter Umbenennung in PolBatl 309 nach Radom ins GG und Beginn des Einsatzes des Kölner PolBatl 309 im Generalgouvernement

21.06.1941

PolBtl 309, Major Weis von Anfang an am Ostfeldzug beteiligt.

(Christopher R.Browning Ganz normale Männer, S.31)

26.06.1941

Das der 221.SichDiv unterstellte Kölner PolBatl 309, Major Ernst Weis, wurde mit der Sicherung der rückwärtigen Gebietes in Bialystock beauftragt. (Michael Okroy in Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, Photo, S. 265, 301 - 317)

27.06.1941

Nach dem Einrücken des PolBtl 309 in BIALYSTOCK am 27.06.41 befahl Major Weis die Durchkämmmg des jüdischen Viertels unter Festnahme aller jüd.Männer.Die Aktion wurde zu einem Progrom, die Juden wurden zum Marktplatz bzw. zur Synagoge getrieben. Vom Marktplatz wurden sie zu einem Park gebracht und erschossen, was bis zum Einbruch der Dunkelheit andauerte. In der Synagoge wurden die dort befindlichen etwa 700 Juden mit dem Gebäude niedergebrannt. Am nächsten Tag wurden 30 Wagenladungen voll Leichen zu einem Massengrab gebracht.

Das Btl unterstand wohl der 221.SichDiv, Gen.Pflugbeil, und wurde anschließend weiter nach Osten verlegt. (Christopher R.Browning Ganz normale Männer, S.31-32)

Nachdem am Morgen des 27.6.41 die 1.,Hauptmann Behrens, u.3.Kp.,Oberleutnant Buchs, des Pol-Batl 309 kampflos in Bialystock eingerückt waren, ordneten beide Kompanieführer Razzien und Durchkämmungsaktionen in den vorwiegend von Juden bewohnten Quartieren im Stadtzentrum an.

Dabei kam es bereits zu Mißhandlungen und Demütigungen. In der Synagoge eingesperrt, wurde diese auf Initiative des Zugführers der 3.Kp. Schneider in Brand gesetzt und die Juden somit getötet.

(Michael Okroy in Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, Photo, S. 265, 301 - 317)

00.07.1942

Das PolBtl 309 trat ab Juli 1942 als I.Btl zum PolRgt 7 (s.d.)

Kdr.: Major/Oberstlt. Ernst Weis 00.12.39 – 00.00.42

        (09.39 – 00.11.39 Kdr Kölner PolBatl. 65, 00.11.39 - Kdr Pol.Ausbildungs-Bataillon A, das im September 1940 nach Radom ins Generalgouvernement verlegt wurde und dort in PolBatl 309 umbenannt wurde)

Major Brückner (00.12.42) – 00.00.00

1.Kp.: Hauptmann Hans Behrens (00.06.41) – 00.00.00

Spieß.: Feldwebel Karl Carpentier (00.06.41) – 00.00.00

3.Kp.: Oberleutnant Rolf-Joachim Buchs (00.06.41) – 00.00.00

        (* 1914, Sohn eines höheren Offiziers der SchuPo Wuppertal-Elberfeld, 1933 Eintritt in die SS, 1934 Austritt,v. 1936 – 1938 Besuch der Pol.Offz.Schule Fürstenfeldbruck, 1938 erneuter Eintritt in die SS, 1939 zum PolBatl. 63, Wupper-tal,mit diesem Polen- und Frankreichfeldzug, ab 9.40 KpChef des Pol.-AusbBatl A,sp. 309, das noch im Sept.40 ins GG verlegte.Anfg.1942 als KompChef eines Pol-LehrBatl in Gotenhafen,dann Den Haag und bei Kriegsende nach Bromberg versetzt)

Zugführer Leutnant Heinrich Schneider (00.06.41) – 00.00.00

(später als Hauptm.d.Sch.P. ab 9.42 Adjutant des BdO im WK VI in Münster, ab 3.43 stellvertr.Kdr.d.OrPo Lyon

Spieß: Oberfeldwebel Georg Schwarz (00.06.41) – 00.00.00

(Michael Okroy in Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, Photo, S. 265, 301 - 317)

PolBtl 310 FPNr. 22 665

(Berlin), 1.10.40 Aufstellung aus PolAusbBtl.Oranienburg, vorher. PolAusbBtl Berlin (Spandau), 41 GenGouv., Czenstochau, Juli 42 Rußland-Nord, wird III./PolRgt 15 (s.d.)

17.02.1942

Einsatz der PolBtl 121, 305, 306, 310 v. 17.02. – 13.8.42 bei KGr.Jeckeln vor Leningrad
(s.d.)

PolBtl 311 FPNr. 14 502

(Jena) 41 GenGouv., als Btl.Krakau I, Juli 41 Rußland-Süd, Juli 42 ebenso, wird II./PolRgt 6 (s.d.)

10.02.1942

Teile des IR 525,298.ID, werden nach dem Angriff nördlich Tschernolasowska vom PolBtl 311 abgelöst. (298.ID, S. 99)

13.02.1942

Einsatz des PolEinheit (PolBtl 311 oder PolRgt zbV ?) mit Teilen 113.ID bei Alexandrowka, das am Vormittag genommen wurde. (298.ID, S. 100)

IR 526 und Tl. PolBtl 311 nehmen Rybakowo, etwa 15 km südlich Losowaja


23.02.1942

DivGefStd. 298.ID bei Iwanowka, auch das PolBtl 311 befindet sich in diesem Raum (298.ID, S. 103)

Mitte Juni 1942

Ablösung eines PolBtl (311 ?) und Teile der LSSAH bei Taganrog durch Teile 298.ID
(298.ID, S. 121)

Kdr. Major Danz 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 312 FPNr. 44 123

18 146

(Innsbruck), Sept.40 Norwegen, April 41 als Ski-Btl. nördlich des Polarkreises, 21.4.42 abgelöst, Juli 42 Garmisch als PolGebJgBtl 312, wird II./PolGebJgRgt 18 (s.d.)

PolBtl 313 FPNr. 20 758

(Stettin) , 41 GenGouv., Zamosz, Jan.42 Rußland-Mitte, Juli 42 Wismar, wird III./PolRgt 14 (s.d.)

PolBtl 314 FPNr.37 049

(Wien) 41 GenGouv.,Reichshof, Sommer 41 FPNr., Juli 42 Rußland-Süd, wird III./PolRgt 10 (s.d.)

Kdr.: Major Severt 00.00.41 – 00.00.00

                SS-Hstuf. Oskar Christ 00.00.00 – 00.00.42

PolBtl 315 FPNr. 45 718

(Halle), 41 Protekt., Brünn, Sommer 41 FPNr., Juli 42 Rußland-Süd, wird II./PolRgt 11 (s.d.)

Kdr. Hauptmann Klaus 00.00.41- 00.00.42

PolBtl 316 FPNr. 44 173

(Recklingshausen), 41 Protekt., Tabor, Budweis, Juli 41 Rußland-Mitte, Juli 42 Paris, wird I.(?)/PolRgt 4 (s.d.)

Kdr. Major Behr 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 317 FPNr. 39 745

(Wuppertal), aus PolAusbBtl Oberhausen, 41 Protekt., Pardubitz, Königsgrätz, Juli 41 Rußland, Juli 42 Wuppertal, wird II./PolRgt 7 (s.d.)

Kdr. Obstlt. Gresser 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 318 FPNr. 37 632

(Wien), 41 Protekt., Iglau, Juli 41 Rußland-Süd, Juli 42 ebenso, wird III./PolRgt 6 (s.d.)

Kdr Major Seitz 00.00.41 – 00.00.42

PolBtl 319 FPNr. 40 493

(Köln), 41 Protekt., Prag, Sommer 41 FPNr., Juli 42 Rußland-Nord, wird I./PolRgt 27 (s.d.)

Kdr. Major Geissler 00.00.41 – 00.00.42

        Major Krasemann 00.00.42 – (00.11.42)

PolBtl 320 FPNr. 46 591

(Berlin), 41 Protekt.,Jungbunzlau – Kolin, Sommer 41 FPNr., PolRgt zbV, Juli 42 Rußland-Süd, wird III./PolRgt 11 (s.d.)

Kdr. Hauptmann Dall 00.00.41- 00.00.42

PolBtl 321 FPNr. 41 064

(Breslau), Nov. 40 Aufstellung in Olmütz, 41 GenGouv. als "Btl.Krakau II", Sommer 41 FPNr., PolRgt "Nord", Juli 42 Rußland-Nord, wird II./PolRgt 27 (s.d.)

Kdr Major Petersen 00.00.41- 00.00.42

        Obstlt.Stracke 00.00.42 – 00.00.42

PolBtl 322 FPNr. 44 762

(Wien), Sommer 41 FPNr., Juli 42 Belgrad, wird II./PolRgt 5

00.07.1941

Einsatz des PolBatl 322 in Bialystock.

(Michael Okroy in Kenkmann/Spieker (Hrsg.), Im Auftrag, S. 307)

Kdr PolBtl 322 Major Gottlieb Nagel 00.00.41- 00.00.42

PolBtl 323 FPNr. 43 315

(Tilsit), Dez.41 aus Tilsit nach Rußland-Mitte, Juli 42 Paris, wird II./PolRgt 4 (s.d.)

...

PolBtl"Süd"

4.-7.10.1942

Bandenunternehmen "Regatta". PolBtl Süd mit unterstelltem SS-Sonderkommando Dirlewanger dem SichRgt 36 zugeteilt; im Raum Rekotka, 12 km südwestlich Gorki, mit PolBtl Nord, SichBtl 664, Nachr-Komp. 537 (Michaelis, 36.SS,1.Aufl., S. 44)

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Zusatz/SS/Ordnungspolizei-R.htm
« Последнее редактирование: 08 Март 2012, 05:14:45 от nestor »
Записан
Будьте здоровы!
Страниц: [1]   Вверх
« предыдущая тема следующая тема »